"Verschiedene Kuh-Rassen unter einem Dach"

 

Unser Hof ist anerkannte Nutztier Arche.  Wir halten unsere Tiere artgerecht auf Stroh und mit Weide-und Auslaufhaltung. Die Bedürfnisse jeder einzelnen Kuh sind uns wichtig.

Die Kühe dürfen auch ihre Hörner behalten.

Unser Betrieb ist BHV 1 und BVD frei.




Unsere Hinterwälder:

Hinterwälder, die ursprünglich kleinste deutsche Rinderrasse, vom Aussterben bedroht, denn es gibt nur europaweit ca. 2500 Hinterwälder. Diese Rasse entstand auf den Höhenlagen vom Schwarzwald. Rund um den Feldberg sieht man sie noch häufig. Eine kleine genügsame robuste Kuh mit freundlichem, manchmal etwas zurückhaltendem Wesen. Hinterwälder tragen immer Hörner, die gehören einfach zu dieser Rasse dazu.


Hier stellen wir unsere Hinterwälder vor:



Das ist Lina


 

Lina ist am 10.3. 2006 im Schwarzwald geboren. Mit nur 119 cm Rückenhöhe gehört sie zu den kleinsten Kühen ihrer Rasse. Linas Weg führte sie vom Schwarzwald, wo sie auf einem kleinen Bergbauernhof aufgewachsen ist, nach Thüringen und von dort einige Jahre später (bereits im Alter von 6 Jahren) wegen Unfruchtbarkeit Richtung Sachsen zum Schlachthof, als wir von ihr erfuhren, kauften wir Lina kurzentschlossen dem Schlachthof vor der Nase weg und holten Sie in Sachsen ab. Ein Glücksgriff, denn Lina ist nicht nur eine sehr liebe Kuh, die sich gerne streicheln lässt, sondern Lina nahm auch mehrfach erfolgreich an Kuhschauen teil, gewann zweimal den Titel Siegerkuh. Beide Töchter von Lina leben auf unserem Hof. Lina ist zwar seid 2017 in Rente, da sie eine Art Asthma hat , wird aber gelegentlich als Repräsentantin für das Kuhkuscheln auf Landwirtschaftsveranstaltungen zu sehen sein.




Lara, eine Tochter von Lina


 

Lara wurde am 29.1.15 bei uns geboren. Sie ist 121 cm groß und sieht ihrer Mutter sehr ähnlich. Lara ist eine neugierige zutrauliche Kuh, die sich gerne streicheln lässt. Lara hat 2017 eine Tochter bekommen, Laini. Lara und Laini sind nach wie vor unzertrennlich.




 Lif, eine Tochter von Lina



Lif wurde am 24.1.17 bei uns geboren. Lif hat eine lustige Flecken Zeichnung. Lif kam als Kuschelkuh auf die Welt, die wollte schon als Kalb immer und mit jedem kuscheln und das ist auch heute noch so. Lif kuschelt für ihr Leben gern, manchmal legt sie sich auf die Seite und lässt sich den Bauch kraulen. Lif ist einfach bezaubernd. Lif nahm 2018 an zwei Kuhschauen teil, beide hat sie gewonnen.




 Laini, eine Tochter von Lara

 

 
Laini wurde am 9.6.17 bei uns geboren. Laini, wie der Name übersetzt bedeutet ist eine Sanfte. Eine kleine Maus, meist ruhig und neugierig holt sie sich gerne ihre Streicheleinheiten ab. Laini ist in ihrer Farbe heller als unsere anderen Hinterwälder, sie fällt in der Herde auf.





 Silvan, unser ältester Ochse: 

 


Silvan, genannt Bulli ist ein am 30.7.2008 geborener großer Hinterwälder Ochse.  Er ist 149 cm groß. Silvan hat beeindruckende Hörner, die aber nie einsetzt, außer um im Dreck zu wühlen. Er lässt sich gerne streicheln, aber sucht sich selber die Leute aus, die ihn streicheln dürfen. Hat er keine Lust auf kuscheln, setzt er sein Pokerface auf. Silvan wurde von seiner Mutter nicht angenommen, so das wir ihn mit der Flasche groß gezogen haben, welche er zu Beginn 6 x am Tag, später 4 x täglich bekam. In den ersten lebens Monaten war er häufig krank, sehr oft mussten wir mit dem Tierarzt um sein Leben bangen, aber "Baby-Bulli" war ein Kämpfer und hat es geschafft. Er ist Simones großes Haustier, gemeinsam im Stroh liegen kommt da öfters vor. Da Silvan auf Heulage und Silage allergisch reagiert, darf er nur Heu haben. Er hat deshalb zusammen mit seinem Jersey Kumpel Gandalf eine Männer-WG. Die zwei Jungs teilen sich Stall & Weide. Silvan war 2009 unser Anlass das Kuhkuscheln nach Deutschland (Idee stammt aus den Niederlanden) zu holen. Unser neues Logo (seit 2018) schmückt Silvan mit seinem Kopfportrait.


 

 

 

 Markus: 

 

 
Markus ist ein am 19.4.2016 geborener Ochse. Unser "Longhorn". Markus ist ein hübscher Kerl. Vom Wesen her ist er freundlich, aber zurückhaltend. Kraulen und Rücken streicheln lässt er sich, inniges kuscheln ist nicht so sein Ding.





 

Emma:

 

  

Emma ist eine am 14.5. 2013 geborene große kräftige Hinterwälder Kuh. Kuscheln ist nicht Emmas Ding, sie ist zurückhaltend fremden Personen gegenüber, ihren Besitzer Uwe mag sie aber sehr gerne. In der Herde eckt sie mit ihrer Art öfters an, denn sie ist Dominant und lässt die anderen Kühe öfters grundlos "stramm stehen". Nur vor ihrer Freundin Kim hat sie Respekt. Emma orientiert sich sehr an Kim, wo Kim ist ist auch Emma nicht weit.




 Moppy

 

 

Moppy ist am 20.9.16  im Schwarzwald, wo die Hinterwälder ursprünglich herkommen, geboren. Moppy ist ein hübsches umgängliches Rind, das zwar auf Menschen zugeht, aber kein großes Interesse am Kuhkuscheln hat. Das Herz von Daniela und ihrer Familie hat sie dennoch erobert.

 



 Wäldervieh:

Das Wäldervieh stammt aus dem Schwarzwald, ist aber auch in Östereich beheimat. Es enstand aus dem nordisch-keltischen rotbunten Rind. Das Wäldervieh ist vom aussterben bedroht. Eine kleine genügsame robuste Kuh, an raue klimatische Verhältnisse gut angepasst. Ideal zur Beweidung von Hanglagen.


Suse:

Suse ist eine 5 jährige Wäldervieh Kuh. Suse ist eine eher ängstliche Kuh, die wenig Interesse am Kontakt zu Menschen hat. Kuscheln möchte sie nicht, würde man es trotzdem versuchen reagiert sie zickig. In der Herde ist Suse schon mal etwas launisch und eckt mit ihrem Verhalten bei den anderen Kühen öfters man an. Suse ist unfruchtbar, was ihre Besitzerin Alexandra, die Suse seid 5 Jahren hat, aber nicht gestört hat.







"Familie" Fleckvieh:

Fleckvieh, auch Simmentaler genannt, hatte seinen Ursprung in der Schweiz, eroberte dann aber schnell den Süden Deutschlands. Fleckvieh, eine Zweinutzungsrasse mit guter Milchleistung und ruhigem freundlichem Wesen. Eine Kuh, die robust und leichtfutteriger als andere Milchkuh Rassen ist. Farblich sehen sie aus wie die Hinterwälder, aber sie sind deutlich größer und haben längere Beine. Fleckvieh Kühe findet man mit Hörner wie ohne.


Hier unsere beiden Fleckviehs:


Heidi:

 

Heidi wurde am 20.8.2010 im Bergischen Land geboren. Sie wuchs auf einem Milchviehbetrieb auf und war dort ab ihrem zweiten Lebensjahr als Milchkuh tätig. Sie hat keine Hörner, weil sie dort leider als Kalb enthornt worden ist. Heidi gab bis 8500 Liter Milch im Jahr. Sie bekam mehrere Kälber, die sie aber nicht selber großzog. 2014 kreuzten sich unsere Wege. Ich, Simone, begann meine Arbeitsstelle auf dem Hof und plötzlich stand da eine Fleckvieh Kuh hinter mir und suchte Kontakt. Heidi, die einzige Fleckvieh Kuh unter lauter Holsteins. Sie eroberte mein Herz im Sturm. 3 Jahre vergingen so bis ich meine Heidi endlich kaufen konnte. 2017 konnte Heidi hier auf den Hof ziehen. Heidi war tragend und bekam im Sommer Sohn Charly. Zum ersten Mal in ihrem Kuh Leben musste sie ihr Kalb selbständig groß ziehen. Heidi ist eine vorbildliche Mutter. Sie und Charly sind unzertrennlich, wo Heidi ist, da ist auch Charly. Heidi ist eine Fleckvieh typisch ruhige Kuh, freundlich, einfach im Umgang und streicheln findet sie gut, allerdings sucht sie sich ganz klar aus, wer sie anfassen darf und wer nicht.




Charly, Sohn von Heidi



Am 23.8.2017 ist der kleine Herzensbrecher Charly geboren. Alle lieben Charly, denn Charly ist von Geburt an sehr entspannt, super kontaktfreudig und liebt es bekuschelt zu werden. Damit Charly für immer mit seiner Mutter zusammen bleiben kann, ist er inzwischen Ochse. Charly hängt sehr an seiner Mutter Heidi, wo Charly ist, da ist auch Heidi nicht weit weg. Wenn Charly in einigen Jahren ausgewachsen ist, ist er sicher die größte und schwerste "Kuh" auf dem Hof. Charly wächst nämlich zusehends.





Die Jersey´s:


Jersey Rinder haben wie ihr Name schon sagt ihren Ursprung auf der Kanalinsel Jersey. Von dort traten Sie den Siegeszug nach Dänemark, Amerika und Deutschland an. Inzwischen sind Sie überall auf der Welt zu finden. Das Jersey ist eine reine Milchkuh Rasse, es ist mit 125 cm Rückenhöhe einer der kleinsten Milchrassen. Jersey´s sind bekannt für ihre guten Milchinhaltstoffe, insbesondere den mit 5,5 - 6,5 % sehr hohen Fettgehalt. Jersey sind neugierig, kontaktfreudig und sehr menschenbezogen. Meistens sind sie im Sommerfell heller als im Winterfell.



Gandalf:

 

 Gandalf, genannt Alfred ist ein am 25.10.2011 in Hessen geborener Ochse. Gandalf ist eine liebenswerter Schmuser. Er ist neugierig und kontaktfreudig und liebt es bekuschelt zu werden. Gandalf haben wir als er 1 Jahr alt war von Heinz und Angela geschenkt bekommen. Gandalf ist der beste Freund von Silvan. Die beiden haben ihre eigene Männer-WG, da sie mit einigen Kuh-Damen in der Herde nicht so gut klar kommen, obwohl Gandalf die Kuh Damen ganz interessant findet. Für seine Rasse (Jersey) ist er mit 151 cm und 900 kg ein echter Brocken. Gandalf ist ein Farbwechsler: Im Winterhalbjahr hat Gandalf eine rotbraune Fellfarbe. Sein Sommerfell dagegen ist ganz hell (beige), nur an den Ohren und an Stirn und Nasenrücken ist es rötlich.





Nelly:

 

 

 Nelly ist ein am 5.8. 2008 geborene schöne und im Wesen sehr gemütliche Jersey Kuh. Nelly ist einfach liebenswert. Sie ist neugierig, kontaktfreudig und liebt es gefüttert und bekuschelt zu werden. Nelly hat 365 Tage im Jahr gute Laune.  Nelly kam als 2 jährige Kuh zu uns, nachdem Katrin, Julia, Gerd und Silvie sie, vor dem geschlachtet werden, gerettet haben.





Holstein Friesian:


Holstein Friesian haben wie ihr Name vermutet ihren Ursprung in den Niederlanden, wurden dann in den 60er Jahren nach Amerika importiert und eroberten von dort in den 80 er Jahren als veredelte Kuh mit sehr hoher Milchleistung die Welt. Es gibt kaum ein Land wo diese wohl bekannteste Milchrasse nicht lebt. Holstein gibt es unter der Zusatzbezeichnung Red auch in braun-weiß. Das Holstein verdrängte bis in die heutige Zeit mehr und mehr das Schwarzbunte (und rotbunte) Niederungsrind. 


 

Pauline:

 

 

Pauline ist eine am 6.3.2016  geborene genetisch hornlose Holstein Friesian. Pauline kam als hübsches, aber winzig kleines Kälbchen, auf dem Betrieb wo ich gearbeitet habe, zur Welt.  Als Zwilling unfruchtbar, war sie für den Milchviehbetrieb wertlos und für die Kälbermast in Holland bestimmt. Aber dann wendete sich das Blatt von Pauline, sie eroberte im Sturm das Herz von Andrea und Petra und statt die Reise nach Holland anzutreten kam sie zu uns auf den Hof. Pauline ist ein Schmuser, sie hat sie ein liebes Wesen, immer gute Laune und ist sehr menschenbezogen. Kuscheln findet Pauline klasse. Das einst kleinen "mickerige" Kälbchen ist inzwischen eine bildschöne und sehr große Kuh geworden.




Hanna:


 

Hanna ist am 6.3.2002 geboren. Sie ist eine "Kuh-Oma", denn nur wenige Milchkühe erreichen Hanna´s Alter . Hanna war 13 Jahre Milchkuh  auf einem kleinen Hof im bergischen Land gewesen. Hanna lebte auf ihrem früheren Hof in einem Anbindestall, im Sommer Halbjahr durfte sie aber auf die Weide. Hanna war die Lieblingskuh der Bauern-Familie, vermutlich weil Hanna immer gute Laune hat und sich sehr gerne streicheln lässt.  Im Rahmen meiner Tätigkeit als Milchkontrolleurin lernte ich Hanna Mitte 2017 kennen. Hanna, diese freundliche alte Kuh-Dame mit ihrer außergewöhnlichen Farbe ("Holstein Kühe sind ja eigentlich braun-weiß oder schwarz-weiß, Hanna ist ganz hell mit Goldschimmer im Fell"). Da Hanna nicht mehr tragend geworden war sollte sie 8/2018 ihre letzte Reise antreten,  nach all den Jahren treuen Milch geben´s sollte Hanna´s Weg nun im Schlachthof enden. Da ich diese alte Kuh-Dame sehr gerne mochte und in Angelina spontan eine Unterstützerin fand, konnte Hanna zu uns auf den Hof ziehen. Hanna ist eine gemütliche und sehr liebe kuh, die es genießt gestreichelt zu werden. Während Hanna´s Fell im Winter ein hübsches hellbraun hat, glänzt es im Sommer wunderschön, wie eine Goldmünze. Da Hanna im Herbst einen Hornbruch erlitt, musste unser Tierarzt ihr das krumme Horn kürzen. In der Holstein Kuh Glupschi hat Hanna eine passende "Senioren WG Bewohnerin" gefunden. Am liebsten stehen die beiden alten am Gitter und warten darauf das bald wieder die nächste Mahlzeit ansteht. Fressen ist mehrfacher Tageshöhepunkt. 



Glupschi


 

 Glupschi ist eine am 13.12.2006 geborene Holstein Kuh in rot-brauner Farbe.  Glupschi trägt ihren Namen seid sie als junge Kuh bei einem Unfall auf dem Milchviehbetrieb im Bergischen Land, wo sie  früher lebte, ein Auge verlor.  Glupschi kommt mit ihrem Handicap sehr gut klar. im Herbst 2018 sollte sie ihre letzte Reise in einen Schlachthof antreten, da ihre Milchmenge die sie gab, zu gering war. Doch es schien als hätte Glupschi Glück gehabt. Der Chef vom Hof mochte die alte einäugige Kuh eigentlich gerne und da ich einige Jahre auf dem Hof gearbeitet hatte rief er mich an, ob bei uns nicht Platz für Glupschi wäre. Dank Angelinas Unterstüzung konnte das möglich gemacht werden.  Glupschi traf bei Ankunft auf ihre ehemalige Stallkameradin Heidi, da unsere Heidi als Milchkuh auf dem selben Hof tätig war.  Glupschi ist eine liebe ruhige Kuh. Sie mag es sehr gerne gestreichelt zu werden, sie kuschelt gerne.In der alten Holstein Kuh Hanna hat Glupschi eine Freundin gefunden.

 

 

 

 



Aubrac:


Das Aubrac Rind ist eine ca. 150 Jahre alte robuste Kuhrasse, deren Ursprung in den Höhenlagen des Aubrac im Südosten der Auvergne liegt. Das Aubrac Rind gibt nur sehr wenig Milch, hat aber eine gute Bemuskelung und wird daher als Fleischrind genutzt. Aubrac´s haben ihre Aufgabe in der Mutterkuhhaltung gefunden, nur im Aubrac werden sie noch vereinzelt gemolken und ihre Milch ausschließlich zur Herstellung des Laguiole Käse verwendet.


Kim:


 

ist eine am 23.10.2012 im bergischen Land geborene kräftige Aubrac Kuh. Kim ist eine hübsche Kuh mit wunderschön geschwungenen Hörnern. Kim ist ruhig und etwas zurückhaltend. Von Menschen, die sie kennt und mag, wie ihren Besitzer Uwe,  lässt sie sich auch streicheln. In der Herde hat sie was zu sagen, ist eher dominant zu den anderen Kühen. In Emma hat sie eine Freundin. Die zwei sind unzertrennlich.